Psychotherapie

image02

Hypnotherapie

alt

Bachblütentherapie

 

Systemaufstellungen

Familienaufstellung ist ein Teil der neuen, aber bereits sehr gut bewährten Methodik der Systemaufstellung, welche wiederum ein Teil der Systemtherapie ist.

Diese Methode basiert auf der Tatsache, dass der Mensch in seinem inneren und äußeren Leben sehr stark von dem Zustand der Systeme abhängt, in denen er sich befand und momentan befindet.
Das kann seine Familie sein: Ehemann/Ehefrau und Kinder; Verwandte: Vater, Mutter, Großeltern, Geschwister usw.
Das kann seine Arbeit sein: Arbeitskollegen, Vorsitzende, das Unternehmen.
Das kann ein eigenes Unternehmen sein: Angestellte, Kunden, Geschäftspartner etc.

Der Mensch befindet sich innerhalb dieser Systeme. Jedes System wirkt sich auf bestimmte Art und Weise auf das innere und äußere Leben des Menschen aus.
Bernd Hellinger, der Begründer der modernen Systemtherapie, meint, dass das menschliche Verhalten nichts anderes als eine Art Reaktion auf diese Systeme und die Geschehnisse innerhalb von diesen Systemen ist.

Die Systemaufstellungsmethode ist eine der Psychotraumata-Behandlungsarten.
Bei der Ausstellung wird ein spezifisches Drama geschaffen, in welchem der Patient sich selbst und die „Vertreter“ seiner Eltern und Kinder vereint. Wenn es um die Berufstätigkeit geht, dann sind es Vorgesetzte, Kollegen oder Partner. Man kann aber auch seine eigenen Gefühle oder psychischen Zustände aufstellen.
Zum Beispiel: Ich bin meine unerwiderte Liebe; Ich bin meine Krankheit.

Dank dem Effekt der Gefühlswahrnehmung fängt der Vertreter an sich so zu verhalten und zu fühlen wie das auch reale Menschen im realen Leben tun (die er vertritt). Im Endeffekt sieht der Patient sein Problem, welches ihn bedrückt, von außen. Und wenn man das Problem erkannt hat, ist es nicht mehr so schwer, es zu lösen und den Teufelskreis zu verlassen, was zur Genesung und einem glücklichen Leben führt.